Der Gehörlose Urs Breitenberger erhält eine Wildcard für die Qualifikation

Heiko Hampl und Urs Breitenberger beim Fotoshooting in der Halle des Tennisverband Rheinland
Heiko Hampl und Urs Breitenberger beim Fotoshooting in der Halle des Tennisverband Rheinland

Der 29-jährige Urs Breitenberger ist der einzige Gehörlose in der Deutschen Rangliste der Herren. Breitenberger trainiert vier- bis fünfmal in der Woche auf den Plätzen des Andernacher TC, er ist hier großgeworden. Anders als seine Mannschaftskameraden in der Oberliga kann Breitenberger die Anweisungen seines Trainers jedoch nicht hören – genauso wenig wie das Geräusch der Tennisbälle. Der mehrmalige Deutsche Meister, Vizeweltmeister und Olympiasieger ist gehörlos - und extrem erfolgreich, wie schon diese kurze Auflistung zeigt.

Als Breitenberger dem Turnierdirektor der Koblenz Open, Heiko Hampl, eine Mail schrieb, ob er eine Wildcard für die Qualifikation bekommen könnte, zögerte Hampl keine Sekunde. "Ich habe mich sehr über die Anfrage von Urs gefreut. Meines Wissens ist es eine Premiere, dass ein gehörloser Deutscher  Tennisspieler an einem ATP Challenger teilnimmt. Auf der Tour gibt es ja mit dem 18-jährigen Südkoreaner Duckhee Lee einen Shootingstar, der ebenfalls gehörlos ist. Was Urs leistet, hat meinen größten Respekt. Das ganze Team der Koblenz Open freut sich für ein Stück gelebter Inklusion mit der Vergabe der WC an Urs Breitenberger eintreten zu können. Wir wünschen viel Erfolg!"

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Norbert Hensen (Donnerstag, 08 Dezember 2016 10:01)

    Das finde ich toll *thumps up*
    Viel Erfolg Urs

  • #2

    Oliver Schiemann (Donnerstag, 08 Dezember 2016 10:17)

    Echt klasse, es lebe die Inklusion! Urs, ich wünsche dir viel Erfolg!