WimbledonSieger Frederik Nielsen gibt sich in Koblenz die Ehre

Der Däne Frederik Nielsen hatte mit seinem englischen Partner, Jonathan Marray, in Wimbldeon 2012 seine große Sternstunde. Als Nummer 111 des Doppel Rankings reiste er wohl unverdächtig den Titel gewinnen zu können nach Wimbledon und war froh überhaupt im Hauptfeld starten zu dürfen. 6 Runden und 2 Wochen später hielt er die Trophäe des Siegers in der Hand. Im Halbfinale schalteten Nielsen/Marray keine geringeren als die Bryan Zwillinge aus, die 5 Wochen später Olympiasieger in London wurden. Viermal mussten Nielsen/Marray über 5 Sätze gehen, um den Sieg zu erzwingen. Lohn der Mühe waren 2000 Punkte für die Weltrangliste, was für Nielsen einen Sprung auf Platz 25 bedeutete, und ein Taschengeld von 130.000 Pfund gab es auch noch.
Tennis liegt den Nielsens im Blut. Der Großvater Kurt Nielsen stand im Einzel Finale von Wimbledon 1953. "Freddie" wie er mit Spitznamen genannt wird, spricht 4 Sprachen und hört am liebsten Air, Pearl Jam, Massive Attack, U2. Das ist deckungsgleich mit dem Musikgeschmack des Turnierdirektors Heiko Hampl, der sich sehr freut den sympathischen Dänen aus Lyngby begrüßen zu dürfen. "Einen Wimbledonsieger im Feld zu haben ist natürlich etwas besonderes. Wer kann schon von sich behaupten das beste Doppel aller Zeiten, Mike und Bob Bryan, in einem Grand Slam Halbfinale ausgeschaltet zu haben? Frederik wird sich bei uns auch auf das Doppel konzentrieren. Er konnte seit Oktober keine Turniere mehr spielen und ist deshalb aus den Top 100 rausgefallen und verpasst daher die Australian Open."

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ela Harwood (Donnerstag, 02 Februar 2017 17:55)


    I think the admin of this web site is truly working hard for his website, as here every data is quality based data.