Benjamin Becker schaut in Koblenz rein

Der aus dem saarländischen Merzig stammende Benjamin Becker hat die große Karriere von Andre Agassi Anfang September 2006 beendet. Ein emotionaler Moment für Agassi, aber auch sicher für Becker. Der Viersatzsieg bei den US Open über den Ehemann von Steffi Graf dürfte ein absolutes Highlight in Beckers Karriere gewesen sein. Eine sehr solide Karriere, die sich nun selbst dem Ende neigt. Denn Becker ist mit 35 Jahren nun selbst einer der älteren Profis auf der Tour. Vor knapp zwei Jahren hat er sich sein persönliches Allzeithoch erspielt mit Platz 35, aktuell steht er auf Position 119. 4.338.815 Millionen Dollar Preisgeld konnte er einspielen und wer weiß, was noch in 2017 dazukommt?
Turnierdirektor Heiko Hampl freut sich schon sehr auf Becker: "Ich wünsche ihm selbstredend die Qualifikation für die Australian Open, aber er wäre für uns schon auch ein tolles Zugpferd. Er kommt so ungemein sympathisch rüber und könnte sicher den Kindern und Jugendlichen ein paar unterhaltsame Anekdoten von der großen weiten Welt der ATP Worldtour erzählen. Merzig liegt ja nicht weit weg von Koblenz, das wäre für ihn fast ein Heimspiel"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0