10 Koblenzer in den TOP 100

Marco Checchinato schaffte im Herrentennis die wohl größte sportliche Überraschung in 2018
Marco Checchinato schaffte im Herrentennis die wohl größte sportliche Überraschung in 2018

Zweimal haben die Koblenz Open bisher ihre Pforten geöffnet. Zeit um mal zu schauen, was die bisherigen Teilnehmer danach geleistet haben. Aktuell stehen folgende 10 Teilnehmer in den TOP 100.
Marco Checchinato (ATP 20), Filip Krajinovic (ATP 34), Marius Copil (ATP 60), Maximilian Marterer (ATP 67), Hubert Hurkacz (79), Ilya Ivashka (ATP 90), Laslo Djere (ATP 92), Ernests Gulbis (ATP 96), Guido Andreozzi (ATP 97) und Cedric Marcel-Stebe (PR ATP 95), der noch ein protected Ranking hat.
Herausragend war sicher der Halbfinaleinzug von Checcinato bei den diesjährigen French Open als er Pablo Carreno-Busta, David Goffin und Novak Djokovic besiegte bevor ihn Dominic Thiem bezwingen konnte. Filip Krajinovic spielte sich in 2017 sensationell in das Finale des großen Hallenturniers in Paris-Bercy mit Siegen über John Isner und Sam Querrey. Er musste zunächst übrigens in die Qualifikation. Marius Copil schaffte sein Karriere Highlight gerade erst vor einer Woche mit dem Finaleinzug beim 500er von Basel, als er Roger Federer mit 6:7 und 4:6 unterlag.
Koblenz ist also ein guter Boden für aufstrebende Young Guns oder arrivierte Profis, bei denen der Knoten sich etwas später öffnet.
Wer wird dieses Jahr in Koblenz den Grundstein für einen raketenhaften Aufstieg legen?
Wir wissen es nicht und genau das finden wir so spannend. Turnierdirektor Heiko Hampl sagt: "Als ich letztes Jahr Ilya Ivashka spielen sah, dachte ich sofort, das wird einer, der sich hochspielt. Bis dato hatte ich seinen Namen allerdings noch nicht gehört. Das fasziniert mich am meisten an den Challengern. Es kommt einer um die Ecke, den man noch nie gesehen hat und man spürt, der ist on fire. Ich bin jetzt schon wieder ganz heiß auf den nächsten no name, der uns alle überraschen wird."