Casper Ruud kratzt an den TOP 100

Der Norweger Casper Ruud wird in wenigen Tagen 20 Jahre jung und scheint auf der ATP WorldTour angekommen zu sein. Schon Mitte 2017 kratzte er mit 18 Jahren an den TOP 100 und brauchte wie viele andere Young Guns dann doch etwas Zeit, um sich nachhaltig zu etablieren. Bei seinen letzten drei Challengern 2018 erreichte er jeweils das Halbfinale und bezwang dabei unter anderem Jan Choinski glatt in zwei Sätzen. Sein Highlight diese Saison war sicher das Erreichen der zweiten Runde der French Open nach überstandener Qualifikation. 336.325 Dollar brachte ihm das Jahr an Preisgeld ein.
Er war die Nummer eins der Junioren Weltrangliste in 2016 und Weltklasse Tennis liegt den Ruud´s sowieso im Blut, denn Vater Christian erreichte 1995 Platz 39 im ATP Ranking.
Casper trainiert im spanischen Alicante und in Oslo. Er bevorzugt Sand als Untergrund und nennt das Turnier in Monte Carlos als sein Lieblingsturnier.
Gewinnt er in Koblenz dann hat er wird die TOP 100 erreichen. Das sollte doch Motivation genug sein oder?

Hjertelig velkommen in Koblenz, Casper!