Die Koblenz Open gehen weiter!

Heiko, Gibt es Neuigkeiten zu den Koblenz Open?
Ja, die gibt es. Wir machen weiter! 13. bis 19. Januar 2020 fliegen wieder die Tecnifibre Bälle mit dem schönen Koblenz Open Logo über das Netz!

Wie kam es zu dieser Entscheidung?
Zum einen hat sich die Stadt Koblenz zum Turnier bekannt und unterstützt es stärker als bisher und zum anderen gab es auch wichtige Gespräche mit der ATP. Dafür möchte ich mich bei Oberbürgermeister David Langner und seinem Team bedanken, genauso wie bei unseren treuen und verlässlichen Sponsoren.

Was war der Inhalte der Gespräche mit der ATP?
Zunächst mal war ich froh, dass man ganz offen sprechen konnte und auch das Gefühl da war, dass unsere Kritik angenommen wurde. Die Reform bei den Challengern hat einfach große Auswirkungen gehabt und die ATP hat eingesehen, dass man bestimmte Punkte viel früher kommunizieren sollte. Vor allem die Punkte, die sich stark finanziell auswirken. Uns hat das Turnier 15.000 Euro mehr gekostet durch wegfallende Zuschüsse, höhere Übernachtungskosten und höhere Aufwendungen für die Schiedsrichter. Das ist schon ein Pfund.

Sind die Koblenz Open denn schon ausvermarktet oder kann man da neue Erlöse erzielen?
Daran arbeiten wir jetzt natürlich bis zum nächsten Turnier. Wir hatten einige potentielle Sponsoren zu Gast und hoffen in Kürze da die ersten Erfolgsmeldungen bekannt geben zu dürfen. Ein Turnier dieser Größenordnung braucht die regionalen Sponsoren, aber eben auch ein, zwei überregional agierende Firmen.

Du hast auch perspektivisch nach einem neuen Termin gefragt?
Ja, ich würde gerne in die zweite Woche der Australian Open wechseln und die ATP hat dies in Aussicht gestellt, wenn wir noch einmal den alten Termin behalten. Wir waren Pioniere mit diesem Termin, den es vorher 25 Jahre nicht gab. Durch die neuen großen Challenger Serien in den USA und vor allem in Australien, kommen weniger Spieler zurück, vor allem gibt es aber eine große Fluktuation bei den Meldungen. Sportlich ist das nicht ein Problem, wenn man sich das Niveau von diesem Jahr anschaut, aber wenn man praktisch gar keine Namen mehr nennen kann, weil alle potentiellen lucky loser der Qualifikation der AO in Australien bleiben, ist das problematisch.

Was soll sich für 2020 ändern?
Das Setup der Halle passt. Da sind es nur Kleinigkeiten, die man angehen sollte. Der VIP Bereich hat das größte Nachholpotential und eine richtig schöne, große Party (wahrscheinlich am Halbfinal Samstag) soll es auch geben. Außerdem stehe ich in Gesprächen mit ehemaligen Profis für ein Show Event. Alle Themen, die wir angehen, sollen eine Bereicherung für die Zuschauer darstellen.

Werden sich die Ticketpreise ändern?
Ja, wir werden die Preise für die Dauerkarten um 4 Euro anheben, dafür die Preise für die Kinder stark reduzieren und auch das Finalticket zum selben Preis anbieten wie das Halbfinale.
Wir sind auch dabei die Möglichkeit auszuloten mit dem Erwerb der Karte den ÖPNV kostenlos nutzen zu dürfen. Das wäre ein echter Mehrwert für die Ticketinhaber, zumal der Bus ja direkt vor der CGM Arena hält. Das sind zunächst zwar auch wieder Kosten die auftreten, aber wir erhoffen uns da natürlich auch ein paar Zuschauer mehr, so dass es sich bestenfalls ausgleicht.

Wann geht der Vorverkauf los?
Wenn wir die Frage nach der ÖPNV Einbindung geklärt haben.