Tim van Rijthoven eifert seinem Trainer Richard Krajicek nach

Auch wenn Richard Krajicek (ehemals Nr. 4 der Welt) der Trainer von Tim van Rijthoven ist, muss sich der 22-jährige Niederländer seine Meriten hart verdienen. Krajicek veranstaltet das ATP 500er in Rotterdam, das eine Woche vor den Koblenz Open stattfindet und in 2019 gab es noch keine Wildcard für seinen Schützling. 120 Plätze hat sich Tim seitdem verbessert und rangiert nun auf Rang 291. In der Jugend Weltrangliste reichte es immerhin zur 13. Ein gutes Omen? Mal sehen was sein Startrainer mit den WC´s in Rotterdam in 2020 macht und vielleicht schaut er ja selbst in Koblenz vorbei?!
Bittersüß lief für Tim das Saisonende. In Topform erreichte er zunächst sein erstes Challenger Halbfinale im japanischen Kobe und musste dann im Viertelfinale des indischen Challengers in Pune gegen Koblenz Open Finalisten Roberto Ortega-Olmedo nach 6:7 im ersten Satz aufgeben. So reichte es für ihn nicht mehr für die Qualifikation der Australian Open, aber er gibt einen deutlichen Fingerzeig, dass er eine der positiven Überraschungen für 2020 werden könnte.
Zur Erinnerung: Im Finale von Koblenz 2019 spielten mit Gianlöuca Mager und Roberto Ortega-Olmedo die 270 gegen die 318 des ATP Rankings. Turnierdirektor Heiko Hampl freut sich schon sehr auf Tim und sagt : "Ich habe ihn im Januar in Nußloch beim
ITF 25.000er gesehen. Er spielt sehr gradlinig und wirkt sehr reif für sein Alter. Mit Krajicek hat er natürlich ein fantastischen Trainer und ein perfektes Umfeld. Ihn hätte ich nicht gerne als meinen Gegner in der ersten Runde von Koblenz."


ATP Spielerprofil:
https://www.atptour.com/en/players/tim-van-rijthoven/v942/rankings-history